Kollegiale Beratung

Kollegiale Beratung

Die Kollegiale Beratung reflektiert in lebendiger Form Praxisprobleme des Berufsalltags, wie z.B. Konflikte in einer Gruppe. Es werden gemeinsam wechselseitige Lösungen entwickelt. Dies geschieht in einer einfachen und klaren Struktur:

  • Festlegung der Rollen (Fallerzähler, Moderator, kollegiale Berater)
  • Problemschilderung durch den Fallerzähler
  • Definition der Schlüsselfrage bzw. des Schlüsselthemas im Dialog aller Beteiligten
  • Berater sammeln Hypothesen zu den Hintergründen der Schlüsselfrage
  • Fallerzähler gibt Auskunft, welche Hypothesen ihn am meisten angesprochen haben
  • Berater sammeln Lösungsvorschläge
  • Fallerzähler sagt kurz „was hilft mir, was werde ich nutzen“.

In der nächsten Sitzung können wieder neue Fragen entstehen, die beim „Ausprobieren“ der Lösungsvorschläge aufgetreten sind. Der gesamte Prozess dauert etwa 40 Minuten. Wir unterstützen in den ersten Sequenzen bei der Moderation. Ein wesentliches Merkmal der Kollegialen Beratung ist jedoch die „Selbstdurchführung“. Wir leisten also Hilfe zur Selbsthilfe und können in bestimmten Abständen die erreichten Veränderungen moderieren.

Aus der Kollegialen Beratung entsteht eine agile und dynamische Lernkultur. Der fachliche und persönliche Austausch schafft die Sicherheit, Veränderungen nicht mit Widerständen zu begegnen, sondern diese zu meistern. Die Gruppe gibt den Rückhalt. Eine Personalentwicklung mit kleinstem Budget.